Seit der Übernahme von Facebook im Jahre 2012 hat sich Instagram zu einem florierenden sozialen Netzwerk entwickelt. Nicht nur, dass die Abonnenten Zahl stetig und rasant steigt, sondern auch die Funktionen werden stetig optimiert. So bietet Instagram eine echte Alternative zu Facebook und Snapchat an.

#1 Instagram Profile

 

Instagram Business Profil

Beispielhaft das Instagram Business Profil von Ingo Bartels

Was jetzt gerade mit WhatsApp Business launchen soll, ist bei Instagram schon seit 2016 im Einsatz. Wir unterteilen in Privat- und Unternehmenskonten. Bei Unternehmen erhalte ich nützliche Informationen, wie z.B. Wegbeschreibung, E-Mail oder Anruf. Zudem kann ich als Benutzer auf vielfältige Statistiken zurückgreifen, die sich in den letzten Monaten weiter verbessert haben. Ganz neu ist die Anzahl der Profilaufrufe in den letzten 7 Tagen direkt über dem eigenen Account. Für alle weiteren „Insights“ klicke ich oben rechts im Profil auf das Balkendiagramm und erhalte Informationen über:

  • Abonnentenzahl zzgl. Veränderung in den letzten 7 Tagen
  • Anzahl Beiträge zzgl. Veränderung in den letzten 7 Tagen
  • Impressionen zzgl. Veränderung in den letzten 7 Tagen
  • Reichweite zzgl. Veränderung in den letzten 7 Tagen
  • Profilaufrufe zzgl. Veränderung in den letzten 7 Tagen
  • Websiteklicks zzgl. Veränderung in den letzten 7 Tagen
  • Route planen zzgl. Veränderung in den letzten 7 Tagen
  • Demographische Daten inkl. der Tage und Uhrzeiten deiner Abonnenten
  • Impressionen Beiträge der letzten 12 Monate
  • Impressionen Stories der letzten 14 Tage

#2 Instagram Stories

Instagram Stories mit GIF und Selfie

Noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber erneut mehr Spielraum für Kreativität

Warum Facebook 2016 entschieden hat, Instagram mit der Storyfunktion zu versehen, sollte jedem Social Media Nutzer klar sein. Fakt ist die Schelte gegen Snapchat hat gewirkt. Die Storyfunktion ist auf Instagram am erfolgreichsten von allen Anbietern, darunter Snapchat, WhatsApp, Facebook. Die Stories haben sich in den zwei Jahren extrem weiterentwickelt und bieten eine spannende Plattform für zusätzlichen Content:

– Auswahl aus bestehenden Bildern der letzten 24 Stunden oder Fotografie aus der App heraus
– Hinzufügen von Text, Emojis, Hashtags, Orte, Wetter, Kreise/Striche
– Umfrageoption Ja / Nein
– Einbinden eines Selfies (neu)
– Einfügen eines GIF-Stickers (neu)

Die letzteren beiden Optionen sind erst aus dem Jahr 2018 und zeigen deutlich wo die Reise hingehen soll. Die animierten GIFs werden sicherlich nicht den Weg in den Redaktionsplan großer Player finden, da es schon sehr kindische, snapchat-istische Züge annimmt. Aber genau darauf stehen die 13- bis 17-Jährigen, die für Instagram begeistert werden sollen und somit das Medium noch stärker benutzen. Was zudem spannend ist: Die Stories verschwinden zwar nach 24 Stunden, dennoch lässt sich in einer separaten Galerie direkt unter der Biografie, die Story verlängern. Das nennt sich dann Highlight.

#3 Bilderkarussell

Instagram Bilder Karussel

Nutze die Möglichkeit, mehrere Bilder hochzuladen

Neben dem einfachen Bilder-Upload kannst du dir auch eine ganze Galerie bzw. ein Karussell hochladen, um z.B. dein Event umfangreich zu bebildern. Derzeit kannst du 10 Bilder auswählen und individuell bearbeiten. Du erkennst Bildergalerien daran, dass sie oben rechts zwei Quadrate zeigen, die übereinanderliegen. Beim Klick auf den Beitrag wird dir oben rechts im Bild kurz angezeigt wie viel Bilder es gibt und welches dir gerade angezeigt wird, z.B. 1/3. Unter dem Bild findest du Kreise, die dir anzeigen wie viel Bilder es gibt und bei welchem du gerade bist (blauer Kreis). Wähle bei einer Galerie immer das spannendste Bild als Nr. 1 aus, weil das für die Aufmerksamkeit sorgen soll damit dein Beitrag angeklickt wird.

#4 Hashtags

Instagram Hashtag folgen

Statt einem Profil zu folgen, folgst du einfach einem Hashtag und bist rund um versorgt mit Infos zu deinem Keyword

Im Gegensatz zum Mutternetzwerk Facebook funktionieren Hashtags auf Instagram sehr gut. Du kannst pro Beitrag maximal 30 Hashtags, ja das sind sehr viele Suchbegriffe, vergeben. Diese Option solltest du auch weitestgehend ausnutzen, um mehr Reichweite zu erreichen. Bitte beachte, dass bei einem deutschen Beitrag keine englischen Hashtags genutzt werden, weil du dann Likes kriegst, die dir nicht wirklich weiterhelfen. Eine relativ neue Funktion ist die Möglichkeit ausschließlich Hashtags zu folgen. Das kann sehr hilfreich sein, um Influencer in deiner Stadt oder zu deinem Keyword zu identifizieren und direkt zu folgen.

#5 App only

Instagram ist eine Smartphone App

Gucken auf dem Desktop ist erlaubt. Allerdings kann man nur über die App veröffentlichen

Derzeit ist Instagram nur über das Smartphone zu bespielen. Ein großer Nachteil in der redaktionellen Umsetzung einerseits, ein klares Zeichen wer die Hauptzielgruppe ist andererseits. Dennoch lässt sich Instagram auch auf dem Browser aufrufen und betrachten.

#6 Wir helfen dir auf Instagram erfolgreich zu sein

1) Besuche die Schulung Instagram lieben lernen am 06.03.2018

2) Buche eine 1:1 Schulung mit uns via socialmedia@punktgenaue-emotion.de

3) Wir unterstützen dich ganzjährig als Sparringspartner. Auch hier einfach eine E-Mail an socialmedia@punktgenaue-emotion.de

Melde dich für unseren punktgenauen Newsletter an und erhalte weitere Social Media Tipps:

(*) Pflichtfeld

Merken

Merken